Logopädie Seltmann

Die kindliche Sprachentwicklung für uns Eltern, eine mehrteilige Reihe - Beitrag 1 - von Sebastian Seltmann

Die kindliche Sprachentwicklung! Ein Blick für uns Eltern...

Wir als Eltern sind gespannt auf unsere Süßlinge. Wir freuen uns auf eine schöne Zeit mit unseren Kindern, haben Wünsche, Vorstellungen, Hoffnungen und oft auch genaue Vorstellungen wie etwas laufen soll. Manchmal spielt das Leben mit, manchmal aber auch nicht. Wir wollen in unserer Reihe – „kindliche Sprachentwicklung für uns Eltern“ einmal durchgehen, wie sich die Sprache unserer Kinder entwickelt, was gehört dazu und wann sind ein paar kleine rote Signallampen, welche wir beachten sollten.

 

Fangen wir an:

Unbestritten, die ersten Lebensjahre sind für unsere Kinder die Entwicklungsreichsten. Nie mehr lernen wir so schnell, so effektiv, so natürlich und lustvoll. Unsere Kinder erfassen ihre Umwelt, erforschen und entdecken ihre Umgebung und wir Eltern dürfen sie begleiten.

Vor allem die ersten drei Lebensjahre sind die wichtigsten Jahre, um Sprechen und Sprache zu erleben!
Unsere Kinder lernen in den ersten drei Jahren die Grundstrukturen der Muttersprache:

  • Phonologie -> welche Laute (Buchstaben) setzt man wie aneinander in unserer Sprache
  • Lexikon -> also der Wortschatz, unsere Kinder lernen Hunderte Wörter in einer so kurzen Zeit!
  • Grammatik
  • Morphologie, die Zusammenhänge wie einzelne Satzglieder miteinander verbunden werden
  • Pragmatik, wie und warum wird Sprache verwendet, welche Auswirkungen es hat

Eine unglaubliche Leistung, stimmts?

Dazu kommen noch Reifungsleistungen des kleinen Gehirns wie:

  • Objektpermanenz (Wissen das Dinge noch da sind, obwohl wir sie nicht mehr sehen)
  • Symbolfunktion (brumm brumm für Auto), der Stock als Hammer usw.

Die Integration der Sinne:

  • Hören
  • Sehen
  • Riechen
  • Fühlen/Tasten
  • und vieles mehr ...

Die emotionale Entwicklung:

  • Beziehungen aufbauen
  • in Konflikte gehen
  • Nähe und Distanz
  • Freude und Trauer
  • Mut und Angst

All das wird durch Sprache, ja auch Mimik und Gestik, sowie die Tongebung der Stimme (Prosodie) sind Sprache, ausgedrückt!
Ich bin einfach begeistert was unsere Kinder in dieser Zeit alles lernen und können. Der Mensch ist einfach ein Wunder Gottes und aus Liebe gemacht, das dürfen wir einfach erleben!
Im nächsten Beitrag sprechen wir dann über die Sprachentwicklung im ersten Lebensjahr. Wie kommt das Kind zum Sprachverstehe, zum sprechen und zur Kommunikation.

Hast Du einen Wunsch über was wir Dich noch mehr informieren dürfen? Dann schreib uns doch einfach einen Kommentar :-), wir antworten Dir schnellstmöglich!
Liebe Grüße
Sebastian & Team

 

 

Fotos von Adobe Stock

Kommentare